Utrecht/Berlin, 21. August – Der Primevest Communication Infrastructure Fund (PCIF) erwirbt in der Blütenstadt Leichlingen ein FttC (Fibre to the Curb)-Netz. Für die Investmentboutique Primevest Capital Partners, die u. a. den PCIF managen und in „Smart City“-Projekte in ganz Europa investieren, ist dies die erste Kooperation mit einer Gemeinde in Deutschland.

PCIF investiert in die essenzielle Telekommunikationsinfrastruktur, die langfristig an verschiedene Telekommunikationsunternehmen vermietet wird, darunter sind u. a. Vodafone in Deutschland und T-Mobile in den Niederlanden. Ziel des Fonds ist der Auf- und Ausbau eines vollständigen FttH-Glasfasernetzes, für Highspeed-Internet in und um die zwischen Köln und Düsseldorf gelegene Stadt Leichlingen. Das FttC-Bestandsnetz dient zunächst als Backbone, wobei das letzte verbliebene Stück Kupferkabel durch Glasfaser langfristig ersetzt wird und die Versorgung aller Haushalte umfassend gesichert ist.

Die Gesamtinvestitionen des Fonds sind mit dem Vertragsabschluss Leichlingen auf über 75 Millionen Euro gestiegen. Der Fonds wird darüber hinaus weitere 50 Millionen Euro in neue Glasfasernetze, u. a. in Leichlingen, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen investieren.

Klaus Leckelt, Projektleiter bei Primevest Capital Partners, äußert sich: „Deutschland ist Europas wirtschaftliches Kraftzentrum, aber wenn es um die Bereitstellung essenzieller Kommunikationsinfrastruktur geht, die erforderlich ist, um die wachsende Nachfrage nach Highspeed-Internet für Streaming, Home-Office und dem Internet of Things zu befriedigen, hinkt es hinter anderen großen Volkswirtschaften hinterher. Vorausdenkende Kommunen wie Leichlingen haben erkannt, dass sie diese Lücken in ihrer städtischen Dienstleistung schließen und technologiegeführte „Smart Cities“ werden müssen, um den nachhaltigen Erfolg der lokalen Wirtschaft für Unternehmen und Einwohner zu gewährleisten“.

Leckelt fügt hinzu: „Die Buy-and-Build-Strategie von Primevest unterstützt die lokalen Stadtwerke und unsere Telekom-Betreiberpartner, weil unser Investitionsinteresse auf die Förderung des nachhaltigen Wachstums dieser Städte liegt und sich nicht auf eine schnelle Rendite fokussiert. Als niederländisch-deutsches Unternehmen verwalten wir verantwortungsbewusst das Kapital unserer institutionellen Investoren wie Versicherungen und Pensionsfonds und konzentrieren uns auf nachhaltige Erträge und Partnerschaften“.

Die neuen FttH-Verbindungen werden von der GFS gebaut und von der PCIF an ihre Telekom-Betreiberpartner, zu denen Novanetz und NetCologne gehören, vermietet. Die ersten Kunden im Bezirk Witzhelden verfügen bereits über einen neuen FttH-Anschluss. Neue Gebiete sind bereits in der Entwicklung, darunter Wolfstall, Herscheid, Orth und Krähwinkel. Die nächste Phase für die Ortsteile Kuhle, Bern und Hölverscheid folgt noch vor Ende 2020 und danach sollen die Bauarbeiten in den Innenstadtbereichen von Leichlingen beginnen.

Primevest wird sowohl zeitnahe als auch zukünftige Netzerweiterungen und Aufrüstungen koordinieren, um sicherzustellen, dass die Infrastruktur optimal auf die Bedürfnisse der Telekom-Betreiberpartner abgestimmt ist.

Frank Steffes, Oberbürgermeister von Leichlingen, resümiert: „Diese Vereinbarung schafft eine solide Grundlage für die Internet-Breitbandversorgung Leichlingens. Durch den Verkauf des bestehenden Netzes ermöglichen wir den Ausbau zukunftssicherer Breitbandverbindungen, ohne die eigenen finanziellen Ressourcen der Stadt zu belasten. Diese Kooperation macht uns zu einem der Pioniere bei der Bereitstellung von Glasfaserkabeln der neuesten Generation in Nordrhein-Westfalen“.

Der Primevest Communication Infrastructure Fund wurde 2017 gegründet und investiert mit dem Kapital deutscher institutioneller Investoren. Er ermöglicht Bewohnern und Unternehmen in Städten Zugang zu Hochgeschwindigkeits-Breitbandverbindungen, die heute zum Grundbedürfnis des Lebens zählen. Der Fonds hat ein Zielinvestitionsvolumen von 600 Millionen Euro und steht neuen Investoren bis zum 2. Quartal 2021 offen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf passiver Kommunikationsinfrastruktur wie Glasfasernetzen, Mobilfunkmasten und Datenzentren, um der steigenden Nachfrage nach Breitbandkapazitäten gerecht zu werden und die Smart Cities der Zukunft voranzutreiben. PCIF arbeitet eng mit Telekommunikations- und Kabelbetreibern, Kommunen und anderen Beteiligten zusammen und bietet Investoren einen stabilen Cashflow auf der Grundlage langfristiger Mietverträge mit Netzbetreibern.

Über Primevest Capital Partners
Primevest Capital Partners ist eine pan-europäische Investmentboutique, die innovative Investment-strategien in den Assetklassen Parken, Telekommunikation sowie zeitgemäßes und bezahlbares Wohnen umsetzen kann. In unseren Kerngeschäftsfeldern sind wir einer der führenden Anbieter in Europa. Dabei verfolgen wir das Ziel, unseren Kunden attraktive und nachhaltige Renditen zu ermöglichen. Primevest Capital Partners verwaltet mit rund 40 Mitarbeitern in Utrecht/Niederlande und Berlin aktuell ein Vermögen von 1,7 Milliarden Euro, verteilt auf acht sektorspezifische Fonds und drei individuelle institutionelle Mandate.

Pressekontakt Primevest Capital Partners
Lisette van der Ham
Head of Marketing & Corporate Communications
lisette.vanderham@primevestcp.com
www.primevestcp.com