• Für den Spezialfonds „Primevest Communication Infrastructure Fund“ wird die Kooperation mit dem auf „Highspeed“-Internet spezialisierten Anbieter BBV Deutschland in der Metropolregion Rhein-Neckar weiter ausgebaut.
  • Die ersten beiden Glasfaserprojekte in der Melanchthonstadt Bretten wurden erfolgreich umgesetzt.
  • In zehn Gemeinden im Umkreis der Stadt Sinsheim werden Glasfasernetze mit ultra-schnellem Internet verlegt.

Berlin/Utrecht, 15. Januar 2019 – Primevest Capital Partners hat für den Primevest Communication Infrastructure Fund (PCIF) ein zweites Investment in der Metropolregion Rhein-Neckar gesichert. Es handelt sich um noch zu errichtende Glasfasernetze im Umkreis der Stadt Sinsheim. Für Planung und Ausbau des kompletten Glasfaser-netzes zeichnet der Netzentwickler und betreiber Breitbandversorgung Deutschland GmbH (BBV) verantwortlich, mit dem PCIF seit längerem erfolgreich zusammenarbeitet. Nach der geplanten Fertigstellung werden die Glasfasernetze von PCIF erworben und langfristig an die BBV verpachtet. Zusätzlich zu den geplanten Investitionen wur-den bereits weitere Cluster identifiziert.

„Wir freuen uns, dass wir in einer so prosperierenden Region den dort noch unterentwickelten und gleichsam stark nachgefragten Breitbandausbau vorantreiben können“, so Bas van Dongen, Fondsmanager des Primevest Communication Infrastructure Fund. „Gemeinsam mit der BBV werden wir dort eine erhebliche Versorgungslücke schließen.“ Bislang bieten nur wenige Internetbetreiber schnelles Internet vor Ort an. Van Dongen weiter: „Durch die Zusammenarbeit mit der BBV und das Bereitstellen von Highspeed-Internet liegen die Rahmenbedingungen dafür vor, dass der Fonds eine stabile und nachhaltige Rendite erwirtschaften wird. Des Weiteren ist es gelungen, die Risikointeressen der Investoren durch Vereinbarung einer schlüsselfertigen Über-nahme des Netzes und einer damit einhergehenden Vermeidung von Fertigstellungsrisiken angemessen zu berücksichtigen.“

„Nach erfolgreicher Fertigstellung und Inbetriebnahme der ersten Bauabschnitte des Glasfasernetzes in Bretten sehen wir auch in anderen Gebieten Deutschlands ein wachsendes Interesse an der Versorgung mit schnellem Internet. Mit Primevest Capital Partners haben wir einen starken Partner an unserer Seite, der die erforderlichen Investitionsmittel dafür zur Verfügung stellt“, erläutert Manfred Maschek, Geschäftsführer der BBV.

„Das Investment im Umkreis der Stadt Sinsheim steht exemplarisch für die Investiti-onsstrategie des Fonds. PCIF investiert u. a. in Infrastruktur im unterversorgten Gebieten. Ziel ist es, aus mehreren Teilnetzen ein größeres, regionales und flächendecken-des Glasfaserkabelnetz aufzubauen und auf diese Weise sowohl Privathaushalte als auch Unternehmen mit Highspeed-Internet zu versorgen“, ergänzt Dr. Peter Selgert, Berater des Primevest Communication Infrastructure Fund.

Primevest Capital Partners beabsichtigt, zwischen 500 und 600 Millionen Euro in „passive Telekommunikationsinfrastruktur“ wie Glasfasernetze, Sendemasten und Daten-zentren für institutionelle Anleger zu investieren. Der Fremdfinanzierungsanteil liegt bei maximal 50 Prozent. Der Fonds ist als Luxemburger Kommanditgesellschaft SCS konzipiert. Die Mindestanlagesumme liegt bei zehn Millionen Euro.

Über Primevest Capital Partners
Primevest-Capital-Partners ist eine pan-europäische Investmentboutique, die innovative Investment-strategien in den Assetklassen Parken, Telekommunikation sowie zeitgemäßes und bezahlbares Wohnen umsetzen kann. In unseren Kerngeschäftsfeldern sind wir einer der führenden Anbieter in Europa. Dabei verfolgen wir das Ziel, unseren Kunden attraktive und nachhaltige Renditen zu ermöglichen. Primevest-Capital-Partners verwaltet mit rund 30 Mitarbeitern in Utrecht/Niederlande und Berlin aktuell ein Vermögen von 1,5 Milliarden Euro, verteilt auf acht sektorspezifische Fonds und zwei individuelle institutionelle Mandate.

Über BBV Deutschland
Die bundesweit über regionale Gesellschaften tätige Breitbandversorgung Deutschland (BBV) schließt Privat- und Geschäftskunden direkt mit Glasfasern (FTTH, Fiber-to-the-Home) an das weltweite Internet an. Hauptanteilseigner ist die britische Investmentgesellschaft Riverrock. Der Schwerpunkt des Netzwerkausbaus liegt in unterversorgten, ländlichen Gebieten ohne ausreichende Breitbandanbindungen. Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehören Planung, Aufbau und Vermarktung leistungsstarker und zukunftsweisender FTTH- (Fiber-to-the-Home) Produkte- und Netze. Weitere Informationen: www.bbv-deutschland.de